Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und um die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wenn Sie auf unsere Webseite klicken oder hier navigieren, stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies zu.

Checkpoint Düsseldorf

FAQs
FAQs - Fragen und Antworten

An dieser Stelle habe wir eine ganze Reihe möglicher Fragen plus Antworten zum "Checkpoint Düsseldorf" bzw. zum Stichpunkt "HIV-Test" und "STI-Checks"  gesammelt.

1. Warum sollte ich mich auf HIV testen?

Grundsätzlich gilt: Je früher eine HIV-Infektion erkannt und behandelt wird, desto besser. Eine frühzeitig erkannte Infektion bietet die besten Behandlungsmöglichkeiten. Eine nicht erkannte und nicht behandelte HIV-Infektion bedeutet: fortschreitende Zerstörung des Immunsystems, schwere Erkrankungen, Verlust an Lebenszeit. Die aktuelle antiretrovirale Therapie kann diese verlorene Zeit nicht mehr vollständig ausgleichen. Von daher ist es wichtig, möglichst früh über eine HIV-Infektion informiert zu sein – egal ob im Vordergrund der Wunsch steht, Gewissheit nach einem Risikokontakt zu haben oder um zu verhindern, andere mit HIV anzustecken. Grundsätzlich wird empfohlen, Routinetests ein- bis zweimal pro Jahr durchzuführen – oder nach Risikokontakten.

2. Wie stellt der Checkpoint Düsseldorf meine Anonymität sicher?
Die Besucher* bekommen am Empfang des Checkpoints Düsseldorf in der ersten Etage einen Code (bestehend aus Buchstaben und Zahlen). Dieser Code dient für den Verlauf des Abends als „Name“. So bleibt die Anonymität gewahrt.
 
3. Wie läuft der Test beim Checkpoint Düsseldorf genau ab?
Jeder Besucher* bekommt bei Eintreffen am Empfang einen Code, der die Anonymität sicherstellt. Zudem einen Fragebogen, der freiwillig ausgefüllt werden kann. (Der Fragebogen dient uns u.a. zur Vorbereitung auf das Vorgespräch.) In unserem Loft-Café gibt es Getränke und Zeitschriften. Dann holt ein Berater den Besucher* mit dem jeweiligen Code ab. In einem gemeinsamen Gespräch wird entschieden, welche Tests oder Testverfahren sinnvoll sind. Danach geht es zum Arzt, der Blut abnimmt – entweder aus der Fingerkuppe oder aus der Vene (falls mehrere Tests oder Labortests ausgewählt wurden).
Bei einem HIV-Test (Schnelltest) steht das Ergebnis nach ca. 30 Minuten fest und wird dem Besucher* durch einen Berater mitgeteilt. Ist der Test nicht-reaktiv (d.h. negativ), liegt keine HIV-Infektion vor und der Besuch ist beendet. Sollte der Schnelltest reaktiv sein, d.h. auf Antikörper im Blut reagiert haben, muss nochmals Blut abgenommen werden, denn das reaktive Schnelltestergebnis muss immer durch einen zweiten Test im Labor endgültig bestätigt werden.

Werden Labortests durchgeführt, endet der Besuch nach der Blutabnahme. Im Vorgespräch wird noch ein Termin für die Ergebnismitteilung vereinbart. Die Ergebnisse können zum vereinbarten Termin persönlich abgeholt oder auf Wunsch telefonisch erfragt werden. Beides dauert ca. zwei Tage. Schriftliche Ergebnisse werden nicht herausgegeben. Für Fragen stehen unsere Berater, der Arzt sowie die Mitarbeitenden am Empfang zur Verfügung. Tauchen weitere Fragen zu einem späteren Zeitpunkt auf, ist das Beratungstelefon der Aidshilfe Düsseldorf von 10 – 13 Uhr und von 14 – 17 Uhr unter 0211-19411 erreichbar.
 
4. Wer führt den Test durch?

Die Blutabnahme und der Schnelltest selbst wird von einem Arzt durchgeführt. Unsere Berater* stehen aber jederzeit zur Verfügung

5. Wie lange muss ich nach einem Risikokontakt warten, bis ich mich testen lassen kann (= diagnostisches Fenster)?
Bis das HIV-negative Ergebnis eines Tests wirklich verlässlich ist, müssen ca. drei Monate nach dem Risikokontakt vergangen sein. Warum? Kommt man mit Krankheitserregern, wie z.B. HI-Viren, in Kontakt, bekämpft das Immunsystem die Erreger und bildet sogenannte Antikörper. Mit einem Test können diese Antikörper nachgewiesen werden. Allerdings benötigt der Körper eine gewisse Zeit, um diese Antikörper auszubilden. Bei HIV sind dies die genannten ca. drei Monate. Diese Zeitspanne nennt man „diagnostisches Fenster“. Es bezeichnet den Zeitraum, der zwischen Ansteckung und dem Zeitpunkt, ab dem die Infektion durch einen Test sicher nachgewiesen oder ausgeschlosse werden kann, vergangen sein muss. Bei einem Labortest wird ein anderes Testverfahren angewendet. Daher beträgt das diagnostische Fenster hier 6 Wochen, um eine HIV-Infektion sicher auszuschließen.
 
6. Welche Tests werden angeboten und was kosten diese?

Der Checkpoint Düsseldorf bietet aktuell HIV-, Syphilis und Hepatitis-Tests (A/B/C Schnell- und Labortests) an. Desweiteren im Programm: Abstriche auf Chlamydien/Gonokokken, Bestimmung des Nierenwertes sowie das komplette PrEP-Check-Paket.

HIV-Schnell und -Labortests bleiben bis auf weiteres kostenfrei.

Aktuell fallen die folgenden Gebühren für STI-Checks und weitere Untersuchungen an

Syphilis Schnelltest: 10 Euro
Syphilis Labortest: 15 Euro
Hepatitis C Schnelltest: 15 Euro
Hepatitis A/B Labortest: je 15 Euro
HIV PCR: 120 Euro
Chlamydien/Gonokokken: 12 Euro je Abstrich
Nierenwertbestimmung: 5 Euro
PrEP-Check-Paket: 50 Euro (inkl. HIV, Syphilis, Hep C, Chlamydien, Gonokokken und Nierenwert)

Den Großteil der tatsächlich anfallenden Kosten trägt die Aidshilfe Düsseldorf aus Eigenmitteln und Spendengeldern. Der von uns erhobene Unkostenbeitrag trägt nicht einmal die reinen Materialkosten ab, wie etwa die Einkaufspreise für die Testkits und Verbrauchsmaterialien oder die Selbstkosten für Laboruntersuchungen. Würden wir alle entstehenden Ausgaben weitergeben, müssten die Kosten für einen Test um ein Vielfaches höher liegen.
 

7. Warum ist ein Vorgespräch Bestandteil des Testangebots und muss ich diese wahrnehmen?

Ja, wir bitten darum, an einem Vorgespräch teilzunehmen, denn dieses dient dazu, offene Fragen zu klären und festzustellen, ob bzw. welcher Test zum Zeitpunkt des Besuchs überhaupt richtig und sinnvoll ist. Sollte nach einem Risikokontakt beispielsweise noch nicht genug Zeit vergangen sein, um eine definitive Aussage zu treffen, werden wir ggf. darum bitten, zu einem späteren Zeitpunkt nochmals zu kommen.
 

8. Muss ich den Fragebogen ausfüllen und wozu dient dieser?
Nein, der Fragebogen muss nicht ausgefüllt werden, hilft unseren Beratern* jedoch bei der Vorbereitung auf das Vorgespräch. Zudem werden im Rahmen eines bundesweiten Projektes gemeinsam mit dem Robert-Koch-Institut einige Daten erhoben, um die Angebote der verschiedenen Testprojekte an die Bedürfnisse der Zielgruppe anzupassen. Selbstverständlich ist der Fragebogen strikt anonym und freiwillig.
 
9. Benötige ich einen Termin, wenn ich einen Test beim Checkpoint Düsseldorf machen möchte?

Nein, eine Terminvereinbarung ist nicht nötig. Es genügt, einfach zwischen 19 und 21 Uhr vorbeizukommen. Wir bitten jedoch um Verständnis, dass sich Wartezeiten nicht immer vermeiden lassen. Es sollte etwas Zeit eingeplant werden. Für Getränke und Lesestoff ist gesorgt.
 

10. Was ist der Unterschied zwischen einem HIV-Schnelltest und einem herkömmlichen HIV-Test?

Beide Tests sind HIV-Antikörpertests. Das Ergebnis eines Schnelltests liegt jedoch schneller vor (30 – 60 Minuten) als das eines herkömmlichen HIV-Tests (bis zu 2 Tage). Zudem erfolgt die Blutabnahme beim Schnelltest aus der Fingerkuppe, und nicht aus der Vene der Armbeuge. Sollte beim Schnelltest jedoch ein reaktives (positives) Ergebnis angezeigt werden, muss ein weiterer Test (Western Blot) erfolgen. Erst wenn dieser ebenfalls positiv ist, spricht man von einem bestätigten HIV-positiven Ergebnis.

11. Warum ist der Schnelltest schnell? Und: Ist der Schnelltest sicher?

„Schnell“ bedeutet in diesem Fall, dass das Testergebnis schneller vorliegt, i.d.R. nach ca. 30 Minuten. Aber auch beim Schnelltest muss nach einem Risikokontakt eine gewisse Zeit (drei Monate) vergangen sein (= diagnostisches Fenster, siehe oben), bevor man ein sicheres Ergebnis erhält. Der HIV-Schnelltest ist genauso sicher wie der herkömmliche Test im Labor. Wenn die drei Monate Wartezeit nach einem Risikokontakt eingehalten worden sind und das Ergebnis negativ ist (d.h. keine HI-Viren nachgewiesen sind), kann man sich darauf verlassen, nicht mit HIV infiziert zu sein.
In ganz seltenen Fällen kann es vorkommen, dass ein Schnelltest ein falsch-positives Ergebnis angibt. Aus diesem Grund wird das Ergebnis in diesem Fall vorerst „reaktiv“ genannt. Erst wenn ein zweiter Test im Labor das reaktive Ergebnis bestätigt, spricht man von einem HIV-positiven Ergebnis und eine HIV-Infektion liegt vor.

12. Wie kann ich bezahlen?
Bezahlt werden kann sowohl bar als auch per EC-Karte. Auch bei Kartenzahlung ist die Anonymität gewährleistet, da ein Kürzel keine Rückschlüsse auf den Checkpoint Düsseldorf zulässt.
 

Checkpoint Düsseldorf
HIV-Tests und STI-Checks
für schwule und bisexuelle Männer*
anonym und ohne Anmeldung

Immer Dienstag1)
19.00 – 21.00 Uhr

Aidshilfe Düsseldorf
1. Etage (Anmeldung)
Johannes-Weyer-Str. 1
40225 Düsseldorf

1) außer an Feiertagen

Marco Grober

Prävention für Männer, die Sex mit Männern haben /
Schwules Überfalltelefon
Projektleiter Checkpoint Düsseldorf
Tel.: 0211 - 77 095-30

Kontakt per E-Mail
Frank Bufler

Schoolwork / Jugendprävention
Projektleiter Checkpoint Düsseldorf
Tel: 0211 - 77 095-36

Kontakt per E-Mail

Telefonische Beratung

Anonym und kostenlos.

Bei allen Fragen rund um die Themen HIV und Aids helfen Ihnen unsere Beraterinnen und Berater mit Informationen und Tipps weiter und bieten Hilfestellung bei Unsicherheiten, Problemen und Ängsten.

Mehr Informationen

Persönliche Beratung

Vertrauenssache!

Persönliche Beratungen in der Aidshilfe Düsseldorf sind kostenlos, vertraulich und auf Wunsch anonym.

  

Mehr Informationen

Online Beratung

Jederzeit und anonym.

Sie können auch online Kontakt zu unseren Beraterinnen und Beratern aufnehmen. Ihr Anliegen wird anonym und vertraulich behandelt, egal ob per mail oder im Einzelchat.

Mehr Informationen