Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und um die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wenn Sie auf unsere Webseite klicken oder hier navigieren, stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies zu.

Corona

Aktuelle Infos und Statusberichte

Corona, die Beratungsstelle und der aktuelle Stand (Oktober 2020)

Aktuell gelten folgende Maßnahmen:

Die Beratungsstelle der Aidshilfe Düsseldorf e.V. kann wieder aufgesucht werden, jedoch ausschließlich im Rahmen eines zuvor vereinbarten Termins und unter strengen Hygiene-Vorgaben.

Alle Bürger*innen sind eingeladen, per Telefon und Mail Kontakt aufzunehmen. Zudem bietet die Webseite www.duesseldorf.aidshilfe.de rund um die Uhr aktuelle Informationen für Ratsuchende.

  • Beratungstelefon Aidshilfe Düsseldorf 0211 - 77 095-0
    Montag - Freitag: 10.00 - 13.00 Uhr, Montag - Donnerstag: 14.00 - 17.00 Uhr
  • Bundesweite Rufnummer für Beratung 0211 - 19411
  • Online-Beratung rund um die Uhr unter www.aidshilfe-beratung.de

Weitere Maßnahmen und Infos zu unseren Angeboten:

  • Die Frühstücksangebote am Dienstag, Donnerstag und Freitag im Loft-Café finden weiterhin (und voraussichtlich bis zum Jahresende) NICHT statt
  • Die Veranstaltungs-Räumlichkeiten und das Loft-Café der Aidshilfe sind nur nach Anmeldung und unter Einhaltung der Corona-Hygienevorgaben nutzbar.
  • Gruppenangebote finden unter Einhaltung der Coronabedingungen statt. Einen Überblick erhält man auf www.duesseldorf.aidshilfede.
  • Gastgruppen/Termine finden nur nach vorheriger Absprache und Einhaltung der Corona-Hygieneregeln statt.
  • Alle Termine mit Schulklassen und größeren Gruppen finden außerhaus oder unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln statt.
  • Die Sportangebote Gayrobic und SportHIV finden AKTUELL - und voraussichtlich bis Jahresende - NICHT STATT.
  • Die ehrenamtlichen Angebote und Unterstützung findet teilweise wieder statt. Alle Ehrenamtlichen werden vor Wiederaufnahme ihrer Tätigkeiten auf die Corona-Hygieneregeln geschult.
  • Das Testangebot Checkpoint Düsseldorf findet jeden Dienstag von 19.00-21.00 Uhr statt. Jedoch ausschließlich mit vorheriger Terminvergabe! Unter der Telefonnummer 0211-77095-30 (montags 14.00-17.00 Uhr und donnerstags von 18.00-21.00 Uhr) werden Termine vergeben. Auch das Vorgespräch wird sofort am Telefon geführt.
    Zu den Terminen muss pünktlich erschienen werden! Wer zu dem vereinbarten Termin nicht da ist, braucht einen neuen Termin. Außerdem bitten wir einzeln zu dem jeweiligen Zeitpunkt zu erscheinen. Wer deutlich zu früh ist, muss vor der Tür warten. Es gelten die aktuellen Hygiene-Maßnahmen: Maske tragen, Abstand halten, Hände waschen. Wer Erkältungssymptome oder Fieber hat, kann das Angebot nicht nutzen. Aufgrund der Nachverfolgung möglicher Corona-Infektionen müssen wir vorübergehend die Kontaktdaten aller Besucher*innen erfassen. Diese werden in einem verschlossenen Briefumschlag vier Wochen in einem Tresor aufbewahrt und anschließend vernichtet. 
  • Wer aktuell seinen HIV-Status testen möchte, kann im Handel (Apotheken, Internet) einen HIV-Selbsttest beziehen (z.B. Exacto, VIH-autotest, INSTI) und sich selbst testen. Dabei muss beachtet werden, dass es sich hierbei um reine Antikörpertests handelt, die eine HIV-Infektion erst nach zwölf Wochen gesichert ausschließen können. Kostenlose HIV-Selbsttests können auch in der Aidshilfe Düsseldorf nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung abgeholt und/oder in Anwesenheit eines Beratenden durchgeführt werden.  

Alle Regelungen gelten aktuell bis auf weiteres. Bitte folgen Sie auf den sozialen Netzwerken, abonnieren unseren Newsletter auf www.duesseldorf.aidshilfe.de und lesen Sie Aktuelles auf der Webseite. Wir informieren, sobald sich an den genannten Einschränkungen etwas ändert

Durchwahlen und direkte Mailadressen der Mitarbeitenden und Zuständigkeiten sind hier zu finden.

Passen Sie gut auf sich auf! Ihre Aidshilfe Düsseldorf.

STATUSBERICHTE  UNSERER MITARBEITENDEN

Wie gestaltet sich die konkrete Arbeit in unseren Projekten in Zeiten von Corona? Wie mit "Social Distancing" umgehen, wenn doch das persönliche Gespräch und ein enger Austausch oft doch der Kern unserer Arbeit ist? Welche kreativen Lösungen wir finden, aber auch welche besonderen Nöte und Sorgen es gerade jetzt gibt - all das finden Sie in den Lageberichten unserer Mitarbeitenden aus den verschiedenen Projekten. Von der Jugendarbeit bis zur Arbeit mit Menschen im Knast. Lesen Sie mal rein...

Menschen in Haft in Zeiten von Corona

Welche Auswirkungen hat die Corona-Krise für Menschen in Haft? Und welche Auswirkungen hat dies auf unser Projekt und die Arbeit der Aidshilfe Düsseldorf? Wie betreuen wir die betroffenen Menschen in Zeiten von "Social Distancing"? Lesen Sie dazu den Beitrag der AhD-Mitarbeiterin Mascha Zapf, die Sie unten herunterladen können.

SCHLAUe Arbeit in Zeiten von Corona

Welche Auswirkungen hat Corona auf die Arbeit der Schwul-lesbischen Schulaufklärung? Eigentlich sind die Mitarbeitenden von SCHLAU sonst regelmäßig in Schulen unterwegs und tauschen sich sehr eng und persönlich mit Jugendlichen aus. Nun gilt es, neue Wege der Kommuikation und neue Formate zu finden. Wie das funktioniert, erfahren Sie im Beitrag von Wiebke Herter und Kjell Herold, den Sie unten herunterladen können.

PULS in Zeiten von Corona

Auch die Arbeit im Jugendzentrum PULS hat sich stark verändert - statt persönlichem Get-together stehen jetzt digitale Treffen über zoom, weitere digitale Formate und eine stark ausgeweitete Telefon-Hotline (auch am Wochenende) im Mittelpunkt der Arbeit. Alles unter dem Motto: Es geht weiter! Mehr dazu von Melanie Wohlgemuth finden Sie unten zum Download.

Das Projekt "You`re welcome Mashallah" - in Zeiten von Corona

Der Projektleiter und AhD-Mitarbeiter Amita-Elias Marcus gibt einen Einblick in seine aktuelle Arbeit bzw. die Nöte und Auswirkungen, die Corona auf seine Arbeit bzw. den Alltag seiner Klienten hat.

Psychologische Beratung in Zeiten von Corona

Corona stellt gerade Menschen mit psychischen Problemen oder in Ausnahmesituationen vor große Herausforderungen. Ängste, Einsamkeit nehmen weiter zu. Unser Psychologe, Klaus Bleymehl, gibt einen kleinen Einblick.

Seelische Gesundheit in Zeiten von Corona...Die Eckhard-Busch-Stiftung hat einiges zusammengestellt. Hier gibt es die Tipps und Hilfestellungen.

Streetwork in Zeiten von Corona

Welchen Einfluss hat Corona auf die Arbeit im Bereich Streetwork bzw. für unsere Arbeit mit drogengebrauchenden und substituierten Menschen? Dazu können Sie unten zwei Berichte unserer Sozialarbeiterinnen Nicole Thrandorf und Annamaria Erdmann lesen.

Schwule Prävention in Zeiten von Corona

Aidshilfe-Mitarbeiter Marco Grober gibt einen kleinen Einblick, wie die Vor-Ort-Arbeit in der schwulen Szene abgelöst wird durch alternative Kontaktmöglichkeiten.

Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit in Zeiten von Corona

Der Bereich "Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising und Ehrenamt" gibt einen Einblick in die turbulenten Arbeitsprozesse, die Corona ausgelöst hat. Was kann noch stattfinden? Wenn ja, in welcher Form? Woher kommen jetzt unsere Spenden, wenn Veranstaltungen entfallen?... Lesen Sie mal rein.

Jugend-Prävention in Zeiten von Corona

Wie Schüler*innen zu HIV und geschlechtlicher Vielfalt aufklären, wenn keine Schule stattfindet? Wenn Veranstaltungen aufgeschoben, gecancelt werden und in größerer Runde nicht möglich sind? Einen Einblick gibt unser brandneues Präventions-Team aus dem Schul- und Jugendbereich.

INFOS
  • Die Deutsche Aidshilfe (DAH) aktualisiert weitere Informationen zum Themenbereich "Corona und HIV" regelmäßig. Sie finden alles hier unter folgendem Link.  
  • Auch auf die Arbeit unseres Förderkreises Heartbreaker e.V. sowie von Care24 Soziale Dienste hat die Corona Pandemie Auswirkungen. Bitte beachten Sie hierzu die Webseiten von Heartbreaker e.V. sowie Care24 Soziale Dienste. Vielen Dank!

Ihre Spende hilft - gerade in Zeiten von Corona